Alarmierung

Alarmierung

Die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Zwickau-Auerbach erfolgt durch die Leitstelle Zwickau über digitale Funkmeldempfänger (DME). Der DME zeigt die alarmierte Rufgruppe, die Einsatzart, das Einsatzstichwort und den Einsatzort an.

Rufgruppen

  • Vollalarm
  • Probe
  • Messleitwagen-Schleife
  • Führungsgruppe
  • Wehrleitung

Sirene

Ab mittleren Schadensereignissen (bspw. Brand mittel, TH mittel) wird zusätzlich zum digitalen Funkmeldeempfänger über Sirene alarmiert. Dabei werden folgende Sirenensignale unterschieden:

  • Probealarm (anhören)
    • jeden 2. Mittwoch im Monat
    • Überprüfung der Sirenen
    • Signal: 1 x 12 Sekunden
  • Feueralarm (anhören)
    • Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr
    • Signal: 3 x 12 Sekunden mit 5 Sekunden Pause
  • Warnung der Bevölkerung (anhören)
    • bei Großschadensereignissen (bspw. Hochwasser)
    • Signal: 1 min. Heulton
    • Rundfunkgeräte einschalten und auf Durchsagen achten

Die Stadt Zwickau verfügt insgesamt über 36 Sirenen, die über das gesamt Stadtgebiet verteilt sind. 17 davon sind herkömmliche Feuerwehrsirenen, bei 19 handelt es sich um elektronische Systeme. Über die elektronischen Sirenen können Sprachdurchsagen gesendet werden.

Die herkömmlichen Feuerwehrsirenen werden jeden 2. Mittwoch im Monat um 15 Uhr getestet. Hier erfolgt ein Probealarm. Alle Sirenen inklusive der elektronischen Sirenen werden einmal im Quartal zu Quartalsbeginn (2. Mittwoch im ersten Quartalsmonat) getestet. Hier erfolgt zusätzlich zum Probealarm die Sprachdurchsage: „Achtung, Achtung! Hier spricht die Stadtverwaltung Zwickau. Das ist ein Probealarm.“

Weitere Hinweise finden Sie auf dem Merkblatt für Sirenensignale des Freistaates Sachsen.